SEL SEM 37 4 m UKW-Funkgerät

Anfangs der 1960-er Jahre wurden diese Funkgeräte in der Gendarmerie eingesetzt. Die Geräte waren quarzgesteuert und für Relaisbetrieb ausgelegt ("bedingtes Gegensprechen"). In der Sender-Endstufe arbeitete noch eine Röhre (QQE 03/12, ca 10 Watt, Doppeltetrode), daher war für die benötigte Anodenspannung von ca 250 V ein Spannungswandler mit 2 Leistungstransisoren vorgesehen.

4 m FM Funkgerät SEM 37
4 m FM Funkgerät SEM 37
Antennenweiche für Ober- und Unterband
Antennenweiche für Ober- und Unterband
Links oben  PA-Röhre QQE 03/12
Links oben PA-Röhre QQE 03/12
PA-.Röhre
PA-.Röhre
Spannungswandler für Anodenspannung
Spannungswandler für Anodenspannung
Kanalquarze
Kanalquarze
Trimmer
Trimmer
Antennenrelais
Antennenrelais

Das Berger Gerät 11187 der Österreichsichen Bundesgendarmerie - Empfänger

Anfangs der 1950-er Jahre wurden die Berger Kurzwellengeräte 11187 in der Bundesgendarmerie  eingeführt.  Jedem Bezirkskommando wurde eine solche Station zugewiesen, die dazu benötigten Tastfunker wurden vom jeweiligen Bezirksposten gestellt. Damit waren Direktverbindungen mit den Landesgendarmeriekommanden und auch mit dem Gendarmerie-Zentralkommando in Wien möglich. Fahndungen wurden per Telegrafie (Morsen) weitergeleitet. 

Weitere Infos zur Fa Berger unter dem Link https://www.dropbox.com/s/86t4zvy2iti4635/Agentenfunk_Berger_BE.pdf?dl=0

Siehe auch unter "Historische GEräte" - "Militärfunk" den Artikel "Agentenfunk auf tirolerisch"

Berger 11187 empfängt AMRS-Runde

Der Empfänger: 3,0 - 6,0 MHz, 12 E-Röhren
Innenleben
Innenleben
Drehko

Noch kein Video eingefügt

Der RX der Berger-Station 11187 empfängt auf 80 m SSB-Station DL6RBG